Dienstag, 13. Oktober 2015

Haben oder Sein? - Eine persönliche Lebenserfahrung von Ernst Koch


Heute hatte ich ein Telefonat mit einem alten Bekannten. Er bezeichnet sich zwar selbst als  mein "Freund", doch er kann dem Begriff "Freund" leider nicht im Ansatz gerecht werden. Seine Wertvorstellungen sind primär materialistisch geprägt: mehr Geld, mehr Autos...usw. Der Wert eines Menschen wird von ihm an dem gemessen, was dieser hat und nicht an dem, was dieser Mensch ist.

Ich hatte mich schon oft über diese Oberflächlichkeit gewundert und heute hat mich das Telefonat und seine Lebenseinstellung zu diesem Blogartikel inspiriert.

Der Grossteil der Menschheit scheint dem Irrglauben "je mehr ich habe, desto glücklicher bin ich" hinterher zu laufen. Auch ich hatte lange Zeit das Ziel "sehr viel Geld zu besitzen; reich zu sein", so lange bis ich durch das Leben eines Besseren belehrt wurde.

Vor zirka 20 Jahren besuchte mich mein Schulfreund Roland. Zu dieser Zeit lebte ich noch nach oben genannten Muster und so zeigte ich ihm stolz "Mein Haus, mein Büro, meine verschiedenen Rolex Uhren, meine Autos, mein Ferienhaus..." usw. 

Da ich so in einem "Ego-Rausch" war, merkte ich nicht, wie er sich sichtlich unwohl fühlte, immer stiller wurde und sich dann kurz darauf verabschiedete. Er fuhr damals einen älteren BMW Kombi (aber bezahlt :-) und war auf dem Boden geblieben - im Gegensatz zu mir. Roland konnte sich seinen Tag voll und ganz frei einteilen, Mountain Bike fahren, Gitarre spielen (was ich ihm als Jugendlicher beigebracht hatte), Stundenlang in der Natur sein, Sport machen und vielleicht 1x am Tag nach seiner kleinen Firma und seinen Angestellten schauen. Dann sah er nach dem Rechten, kontrollierte er die Kasse, nahm etwas Geld mit und fuhr wieder gelassen nach Hause.

Erst viele Jahre später habe ich meine Fehler und mein idiotisches Verhalten ihm - und vermutlich auch vielen Anderen - gegenüber eingesehen. Doch das war dann viel zu spät. Roland hat nicht mehr auf meine Anrufe reagiert und ich habe ihn seit diesem Tag nie mehr wieder gesehen. Es hat mich in den folgenden Jahren sehr traurig gestimmt, dass ich durch mein Verhalten einen guten Freund verloren habe.

Ausserdem hat Roland mich etwas gelehrt, was ich auch erst viele Jahre nach diesem Tag verstanden habe: WENIGER ist MEHR! 

Roland konnte schon vor 20 Jahren vollkommen frei über seine Zeit verfügen. Er war sein eigener Herr. Nur er bestimmte über seine Zeit, Freizeit, Arbeitszeit, Zeit, die er mit seiner Frau oder mit Freunden verbringen wollte. Im Gegensatz zu ihm, war ich ein Sklave meines Geschäfts und hatte bloss ein wenig mehr Geld. Doch nicht mal dies konnte ich wirklich geniessen, weil ich so sehr auf das Äusserliche Wert legte. Ich lebte in unendlich vielen äusseren & inneren Zwängen, sodass ich in keiner Weise mein eigener Herr war. Doch dies sollte ich auch erst zwei Jahre danach feststellen.



Ein paar Jahre später hatte ich nichts mehr. Nun wurde ich gezwungen mit fast nichts oder wenig auszukommen. Das Leben lehrte mich Bescheidenheit und Demut und zwar auf die harte Tour...

Heute, viele Jahre danach, bin ich sehr froh über diese Lebensschule. Roland wird in meinem Herzen immer mein Freund bleiben. Wenn ich etwas Glück habe, treffe ich ihn vielleicht noch einmal? Doch viel wesentlicher ist, dass ich nun auch selbst über meinen Tag und meine Zeit frei verfügen kann. Ich bin freier, als je zuvor... Es war für mich ein sehr langer und harter Weg, doch alle Mühen, Entbehrungen, Schmerzen und sehr viele leidvollen Erfahrungen waren notwendig und es wert. Nur dadurch fand ich zurück zu meiner wahren Natur.

Seit ungefähr 11 Jahren mache ich genau das, was mir am meisten Freude macht. Ich darf meine Berufung leben, indem ich anderen Menschen bei geistigen, seelischen und körperlichen Problemen, Leiden, Schmerzen und Erkrankungen helfen darf. 

HABEN interessiert mich schon lange nicht mehr, denn ich lebe jeden Tag das SEIN.

Mit dieser Lebenseinstellung lerne ich überall wunderbare Menschen kennen und darf mit ihnen viele interessante und unzählige freudige Momente erfahren. Ich brauche seit 16 Jahren keine Lügen und Masken mehr, muss mich nicht verstellen, bin genauso, wie ich bin. Und das ist gut!

Dank meiner Erfahrungen kann ich Andere besser verstehen und ihnen auch helfen, damit sie sich selbst befreien können.





Wenn Dir dieser Artikel gefallen hat, würde ich mich über einen kleinen Beitrag zur Unterstützung meiner Arbeit sehr freuen! Spende hier mit Paypal 





Kontakt & Terminvereinbarung:


Ernst Koch
Spiritueller Heiler & Life- & Business Coach

E-Mail:                             reikispiritualhealer@gmail.com
Skype:                             sungulfcoast
Telefon Schweiz:            +41-78-673 7537   oder  078-673 7537  (SMS)
Telefon Deutschland:     +49-174 548 3869  oder  0174-548 3869 (Anruf, SMS, Threema, WhatsApp, Viber)
Webseite:                        www.spirituallifecoach.de

Falls ich in Beratung oder Behandlung bin, gehe ich nicht ans Telefon. Bitte hinterlassen Sie ein SMS oder E-Mail. Ich melde mich schnellst möglichst.

Sprachen/Language: Deutsch & English


Rechtlicher Hinweis:

1.  Eine Reiki-Behandlung ersetzt nicht den Arzt- oder Heilpraktikerbesuch!
2. Wer die Selbstheilungskräfte des Patienten durch Handauflegen aktiviert und dabei keine Diagnosen stellt, benötigt keine Heilpraktikererlaubnis (BVerfG, AZ: 1 BvR 784/03 vom 02.03.2004)



© Ernst Koch, 2012-2015. Sämtliche Fotos, Videos  und Texte - sofern nicht ausdrücklich darauf hingewiesen - sind Eigentum bzw. geistiges Eigentum von Ernst Koch. 

Der Autor und die Gesellschaft Arkanum Solution Publishing Ltd. übernehmen keinerlei Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der angebotenen Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen.